Eigener Sprachassistent: offline, sicher und individuell mit Home Assistant Part: 2 – Installation

Nach der richtigen Softwareauswahl kommt nun die Installation von Home Assistent. Die einfachste angegebene Variante der Installation ist es sich das Image von HassOS herunterzuladen und dieses als Operating System auf einem Raspberry Pi anstatt z.B. Rhaspbian zu installieren. Mit meinem VBox Setup gibt es auch schon vorgefertigte vdi Dateien (vorinstalliertes HassOS für VBox).

Manuelle Installation von Home Assistant auf Ubuntu 18.04

Für mehr Kontrolle bei der Installation habe ich mich für die manuelle Version entschieden aber zuerst erstelle ich mir eine neue Vitual Machine. Als Größen habe ich mich für 100 GB an Speicher und für 6 GB Ram entschieden genauso wie mit 2 CPU-Kernen. Mein OS ist wie immer Ubuntu LTS 18.04. Nachdem die VM-Installation abgeschlossen war, folgte ich der offiziellen Anleitung.

Das erste Abarbeiten der benötigten Packages dauert bei der Installation am längsten. Hat man kurzer Hand alles notwendige installiert, kann man auch schon auf die eigene Website von Hass.io wechseln. Dort war es dann einfach meinen Ort anzugeben und das System hat auch gleich meine Sonos Anlage gefunden. Nach einer kurzen Raumaufteilung der Lautsprecher war ich schon auf der Startseite.

Home Assistant rät erstmal das Samba Add-on und das SSH Add-on zu installieren damit man leichter Dateien austauschen kann.

Im nächsten Teil (Part 3) werde ich darauf eingehen Home Assistant mit Rhasspy zu konfigurieren.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.